Leistungsspektrum

Hausärztliche Versorgung

  • allgemeine medizinische Beratung, Diagnostik und Therapie bzgl. akuter und chronischer Erkrankungen
  • strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch kranke Menschen mit z.B. Asthma bronchiale, COPD, KHK und Diabetes mellitus Typ II (sog. Disease-Management-Programme, DMP)
  • Impfberatung und -durchführung gemäß den Empfehlungen des RKI sowie der STIKO/SIKO
  • Wundversorgung
  • psychosomatische Grundversorgung
  • Haus- und Pflegeheimbesuche
  • EKG, Lungenfunktionsuntersuchung, Langzeitblutdruckmessung, Audiometrie, Überprüfung des Sehens
  • Schnelltests (z.B. Blutzucker, Streptokokken, INR und CrP)
  • Labordiagnostik (Blut, Urin, Stuhl, Sputum etc.)
  • Ärztliche Befundberichte nach Rücksprache (z.B. zum Antrag auf auf Gewährung von Leistungen der Frühförderung, Antrag auf Leistung zur medizinischen Rehabilitation, Rentenantrag, Präventionsleistungen etc.)
  • Operationsvor- und -nachsorge (bitte jeweils mit Überweisungsschein)
  • Injektions- und Infusionstherapie (z.B. Vitamin B-12 und Eisen)

Früherkennung und Prävention

Ultraschall-Untersuchungen

Hinweis: Die Zulassung zur Durchführung der Ultraschalluntersuchung als Auftragsleistung (bei Überweisung durch ärztliche Kollegen) besteht bei Jugendlichen und Erwachsenen, nicht bei Kindern.

  • Schilddrüse
  • Abdomen (Leber, Gallenblase und -wege, Bauspeicheldrüse, Nieren, Milz, Harnblase, Prostata, große Blutgefäße)
  • Ultraschall-Screening Bauchaortenaneurysma einmalig bei Männern über 65
  • Auschluss einer tiefen Beinvenenthrombose

Darüber hinaus

  • Manuelle Therapie (teilweise i.R. des Leistungsspektrums der Krankenkassen)
  • Hyposensibilisierung nach PRICK-Testung durch Dermatologen oder Allergologen oder Labor-Diagnostik durch uns

Service der Praxis

  • Patientenschulungen/-vorträge
  • Beratung bzgl. Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
  • im Interesse der körperlichen und seelischen Gesundheit unserer Kleinsten enge und unkomplizierte Zusammenarbeit mit der IFF/Diakonie Freiberg, den ortsansässigen Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten, den Kindertagesstätten und Schulen, dem Jugendamt, dem Kinderschutzbund, den SPZs Chemnitz und Dresden, der AD(H)S-Ambulanz in Annaberg, der PIA in Chemnitz, diversen Kinder- und Jugendpsychologen sowie den zahlreichen ärztlichen Kollegen der Kinder- und Jugendmedizin, Orthopädie, HNO u.v.a.m. im ambulanten und stationären Bereich in Freiberg, Chemnitz, Dresden und Leipzig – HERZLICHSTEN DANK an dieser Stelle an alle Akteure!
  • Gesundheitsedukation in Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen (Kooperation auf Anfrage)

Privatleistungen und iGeL